=> Archiv

13.05.2018 GM Niki Stanec siegt erneut beim Stockerau Open

Von 10. bis 13. Mai rauchten bei der 16. Auflage des Stockerauer Schach-Opens wieder die Köpfe. 125 Schachspieler und Schachspielerinnen, eingeteilt in 3 Kategorien (A-, B- und C-Turnier), kämpften in 5 Runden um die Punkte. Die Spitzengruppe war heuer noch stärker als im Vorjahr, neben GM Nikolaus Stanec fanden sich auch die 4 IMs Georg Kilgus, Jaroslav Bures, Harald Schneider-Zinner und Harald Grötz im Stockerauer Veranstaltungszentrum ein. Erfreulich war auch die hohe Zahl an teilnehmenden Jugendlichen.

Im A-Turnier entwickelte sich ein spannendes Rennen um Rang 1. Mit einem Sieg in der letzten Runde konnte der vielfache Staatsmeister GM Niki Stanec seinen Vorjahressieg in Stockerau wiederholen und mit 4,5 Punkten triumphieren. Rang 2 ging aufgrund der besseren Zweitwertung an den Brünner IM Jaroslav Bures, dicht gefolgt von IM Schneider-Zinner, IM Kilgus sowie Thomas Bauer, alle mit 4 Punkten. Den Jugendpreis holte sich das große Nachwuchstalent Konstantin Peyrer. Beste Dame im Feld wurde WIM Karmen Mar aus Slowenien, der Seniorenpreis S50 ging an FM Joachim "Joe" Wallner.

Das B-Turnier (bis 1900 Elo) war mit 54 Teilnehmern sehr gut besetzt. Auch hier gab es ein knappes Ergebnis. Lokalmatador Christian Rauch setzte sich mit 4,5 Punkten aufgrund der besseren Buchholz-Wertung vor dem Vorjahressieger Peter Wendlinger an die Spitze. Platz 3 ging an den ehemaligen Fernschach-Weltmeister Tunc Hamarat, gefolgt von Manfred Edenhauser und Gerhard Mischek. Beste Dame wurde Lea Stadlinger, der Jugendpreis ging an U8-Staatsmeister Tobias Englisch.

Das C-Turnier (unter 1600 Elo) wurde zur Beute von Jugendspieler Peter Schellenbauer, der als Einziger 4,5 Punkte erzielte. Ihm folgten 3 Spieler mit je 4 Punkten: Lothar Handrich, Patrick Fuchs und Erwin Geppert. Ebenfalls in die Preisränge schafften es Christian Strassmair und der Stockerauer Ernst Herdt. Bester Jugendlicher im C-Turnier wurde Philipp Bui.

Zusätzlich zu den Haupt- und Kategoriepreisen wurden in allen 3 Turnieren die besten Weinviertler mit Pokalen geehrt. Preisträger im A-Turnier war Thomas Bauer, im B-Turnier Christian Rauch und im C-Turnier Peter Schellenbauer.

Das Turnier wurde vom Schiedsrichtertrio IS Ing. Peter Stadler, FS Mag. Christian Kindl sowie RS Ing. Dieter Amberger souverän geleitet; die vielfach gelobte Organisation übernahmen wieder die Mitglieder des Stockerauer Schachvereins. Auch die Spielbedingungen im Veranstaltungszentrum riefen erneut positive Rückmeldungen hervor. Besonderer Dank gilt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, den freiwilligen Helferinnen und Helfern des Schachvereins Stockerau sowie den Sponsoren.

(Bericht: Mag. Christian Leupold)

=> Slideshow von der Siegerehrung
=> Endstand 16.Stockerauer Schach-Open A-Turnier
=> Endstand 16.Stockerauer Schach-Open B-Turnier
=> Endstand 16.Stockerauer Schach-Open C-Turnier
=> Turnierseite 16.Stockerauer Schach-Open



27.04.2018 Meisterschaftssaison in den Weinviertler Klassen abgeschlossen - SCU Altlichtenwarth siegt in der WV-Liga

Die Schachsaison 2017/2018 in den Weinviertler Klassen ist abgeschlossen. In der Weinviertler Liga feiert SCU Altlichtenwarth den Meistertitel und hat die Option, in die NÖ-Landesliga aufzusteigen. Die neue SGM Zwerndorf-Matzen 1 schaffte es mit 4 Mannschaftspunkten Rückstand auf Platz 2, gefolgt von der SGM Bisamberg/Korneuburg 2. SV Stockerau 2 erkämpfte sich in der WV-Liga den 4.Rang.

Die 1.Klasse Weiniertel war heuer eine klare Sache für SK Raika Eggenburg 1. Auf den Plätzen landeten die beiden Wolkersdorfer Mannschaften. SV Stockerau 3 konnte sich im Mittelfeld behaupten und erspielte den 5.Rang im Endklassement.

Die 2.Klasse war in eine Ost- und Westgruppe unterteilt, die Doppelrunden austrugen. Im Osten war die SGM Zwerndorf/Matzen 3 vor SV Wolkersdorf 4 und SV Mistelbach 4 siegreich. Im Westen gelang SV Retz der Titelgewinn vor SK Raika Eggenburg 2 und SV Stockerau 4.

In der 3. Klasse wurde nach dem Grunddurchgang ein oberes und unteres Playoff mit je 4 Mannschaften ausgespielt. Im oberen Playoff setzte sich SV Wolkersdorf 5 durch, gefolgt von SK Niederabsdorf und SV Mistelbach 5. Stockerau 6 gelang ebenfalls der Sprung ins obere Playoff, hatte dann aber mit Rang 4 das Nachsehen. Das untere Playoff entschied die SGM Bisamberg/Korneuburg 7 für sich.

Der SV Stockerau gratuliert allen Meister-Mannschaften!

=> Endstand Weinviertler Liga 2017/2018
=> Endstand 1.Klasse Weinviertel 2017/2018
=> Endstand 2.Klasse Weinviertel Ost 2017/2018
=> Endstand 2.Klasse Weinviertel West 2017/2018
=> Endstand 3.Klasse Weinviertel 2017/2018 - oberes Playoff
=> Endstand 3.Klasse Weinviertel 2017/2018 - unteres Playoff



21.04.2018 Weinviertler Mini-Meisterschaft in Stockerau - zwei Stockerauer unter den Besten des Weinviertels und David Schirmbeck ist Landesmeister U8

Gleich vier Ergebnisse von unseren beiden Nachwuchstalenten Klara und David Schirmbeck geben Anlass zur Freude, aber alles schön chronologisch:

Es begann mit der Jugendlandesmeisterschaft, gespielt am 12. und 13. März in Wolkersdorf: Klara Schirmbeck, 8 Jahre, erreicht in der Kategorie Mädchen U10 den 3. Platz. Die herausragende Leistung an diesem Wochenende lieferte aber ihr Bruder David, der alle fünf Spiele der Landesmeisterschaft in seiner Altersklasse gewinnen konnte und mit großem Abstand NÖ Landesmeister 2018 in der Altersgruppe U8 wurde.

Am 21. April folgte nun die Weinviertler Mini-Meisterschaft, ausgetragen in Stockerau. Gespielt wurden zwei Turniere in der Polytechnischen Schule: U15 und U10. Mit insgesamt über 40 jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem Weinviertel war es erwartungsgemäß stark besetzt.

Herzlicher Dank gebührt an dieser Stelle der Stadtgemeinde Stockerau für die Räumlichkeiten, aber auch allen freiwilligen Helfern aus dem Schachverein Stockerau, ohne die solche Turniere nicht möglich wären, ebenso Turnierdirektor Mag. Christian Leupold, Obmann des SV Stockerau und insbesondere Hauptschiedsrichter RS Ing. Dieter Amberger, der dieses Turnier professionell vorbereitet und abgewickelt hat.

Bei diesem Turnier bewies Klara Schirmbeck, dass sich Mädchen im Schachsport nicht verstecken brauchen: Neben einem Unentschieden konnte sie drei der fünf Partien an diesem Nachmittag überzeugend gewinnen und hatte sogar gegen den aktuellen Landesmeister U10 und späteren Sieger Leo Pernerstorfer eine vorteilhafte Stellung auf dem Brett. In höchster Zeitnot entschieden aber dann wenige Sekunden gegen die Stockerauerin, die in diesem Moment auch den Turniersieg in Reichweite gehabt hatte.

David Schirmbeck stellte einmal mehr seine konstant guten Leistungen bei Wettkämpfen unter Beweis: Er konnte von den fünf Partien an diesem Nachmittag drei gewinnen, und zwei Unentschieden erreichen, darunter eines gegen den Sieger, sodass er mit vier Punkten aus fünf Partien ungeschlagen blieb und als Sechsjähriger den hervorragenden zweiten Platz unter den bis zu 10-Jährigen belegte.

(Bericht und Foto: DI Arnold Weiß)

=> Endstand NÖ Jugendlandesmeisterschaft 2018 U10 - offen
=> Endstand NÖ Jugendlandesmeisterschaft 2018 U8 - offen
=> Endstand Weinviertler Mini-Meisterschaft 2018 A-Turnier (U15)
=> Endstand Weinviertler Mini-Meisterschaft 2018 B-Turnier (U10)



15.04.2018 NÖ-Landesliga: Stockerau erreicht Rang 4, Mistelbach holt Meistertitel

Die 11. Runde der Landesliga wurde traditionell als gemeinsame Schlussrunde, diesmal in Mistelbach, ausgetragen. Die Ausgangslage für Stockerau war völlig offen, da das Feld in der Tabelle eng beisammen lag. So war vom 3. bis zum 10. Endrang alles möglich. Litschau erwies sich wie erwartet als harter Gegner, fast alle Partien gingen über die erste Zeitkontrolle hinaus. Zunächst opferte Rainer Spörk gegen seinen elomäßig stärkeren Gegner bereits nach wenigen Zügen seinen Läufer für einen Mattangriff, musste sich jedoch mit Dauerschach begnügen. Thomas Schmid holte ebenso ein Remis wie Philip Kocska, der auch in seiner 3. Landesliga-Partie ungeschlagen blieb. CM Florian Piringer und IM Harald Grötz mühten sich jeweils lange in einem Doppelturmendspiel, konnten aber keinen entscheidenden Vorteil erzielen und willigten schließlich ins Remis ein.

Den ersten vollen Zähler verbuchte Mannschaftsführer Christian Leupold, der in ein Springerendspiel mit 2 Mehrbauern abwickelte. Kurz danach erreichte auch Zoran Gajic einen vollen Punkt, nachdem sein Gegner die Dame verlor. Somit war der Mannschaftssieg mit einem Zwischenstand von 4,5:2,5 gesichert. Am Spitzenbrett entstand ein interessantes kompliziertes Endspiel. GM Tomas Polak hatte Dame, Turm und 3 Bauern, sein Gegner Dame, Läufer, Springer und einen Bauern. In der längsten Partie der gesamten Schlussrunde (in der Zwischenzeit gab es nebenan bereits die Siegerehrung) konnte sich nach 6 Stunden Spielzeit der für Stockerau spielende Großmeister mit präzisem Spiel durchsetzen. Mit dem 5,5:2,5 Sieg schob sich Stockerau in der Tabelle noch nach vorne auf den guten 4. Platz. An der Tabellenspitze ließ Mistelbach daheim nichts mehr anbrennen und holte sich mit einem 7:1 über Böhlerwerk den Titel.

(Bericht: Mag. Christian Leupold)

=> Einzel-Ergebnisse Runde 11
=> Endstand NÖ-Landesliga 2017/2018



11.04.2018 3. Platz für Volksschule Wondrak Stockerau im NÖ Schulschach Landesfinale

Am 11. April 2018 fand das bereits ersehnte Schulschach Landesfinale im Landesschulrat in St. Pölten statt. Die Ausgangslage war für die erstmals qualifizierten Schüler der VS Wondrak klar definiert: Die anderen acht Mannschaften waren stark, erfahren und vielfach nicht zum ersten Mal für das Landesfinale qualifiziert, also hieß es Erfahrung sammeln, Moral beweisen und nicht Letzte werden.

In der ersten Runde sorgte Lospech dafür, dass die Stockerauer spielfrei blieben. Die fehlenden Brettpunkte sollten sich später noch entscheidend auswirken.

In den verbliebenen sechs Runden erbrachten vor allem Klara und David Schirmbeck auf den ersten beiden Brettern eine fulminante Leistung: Von zwölf Partien wurden elf gewonnen, darunter sogar eine gegen die vierfache Titelverteidigerin und spätere Siegerin des Landesfinales, die wesentlich stärkere Mannschaft der VS Eggenburg 1. Aber auch auf den hinteren Brettern wurden von Alexander Bader, Noah Kottinger und Reinhold Weiß wichtige Punkte gesammelt, sodass man sich eben nur gegen die Sieger des Landesfinales geschlagen geben musste. Es wurden vier Mannschaftssiege erreicht sowie ein Unentschieden gegen die ebenfalls sehr stark spielenden Schüler aus Retz.

Ein Dankeschön für die Unterstützung gebührt an dieser Stelle nicht nur der Familie Schirmbeck und dem Schachverein Stockerau mit seinem Trainer Patrick Reinwald, die die fünf Kinder im Rahmen eines wöchentlichen Kurses auf das Landesfinale vorbereitet haben, sondern auch der Volksschule Wondrak, die sehr stolz auf die erbrachten Leistungen ist.

Die erste Teilnahme der VS Wondrak Stockerau im Schulschach Landesfinale 2018 wurde mit dem Pokal für den dritten Platz belohnt.

(Bericht und Foto: DI Arnold Weiß)

=> Endstand Schulschachtag Landesfinale Volksschulen 2018



18.03.2018 NÖ-Landesliga: 3:5 Heimniederlage gegen Amstetten

Im letzten Heimspiel der Landesliga-Saison hatten wir Amstetten zu Gast, die bis dahin nur am vorletzten Platz lagen. Die Aufstellungen ließen einen offenen Wettkampf erwarten. Drago Stanivukovic konnte mit seinem Sieg einen schnellen Rückstand aufholen. Jugendspieler Philip Kocska erzielte bei seinem Heimdebüt erneut ein Remis, wie auch IM Harald Grötz am Spitzenbrett. Thomas Schmid konnte seine Stärke im Turmendspiel gekonnt einsetzen, seinen Mehrbauern verwerten und so nach der Zeitkontrolle zum 3:3 ausgleichen. Nun liefen noch 2 Partien: Rainer Spörk und Florian Piringer wehrten sich verbissen, konnten letzlich nach über 5 Stunden Spielzeit die Niederlage aber nicht verhindern - Endstand 3:5 für Amstetten. In der Tabelle fiel Stockerau damit auf den 7. Rang zurück. An der Tabellenspitze blieb Mistelbach mit einem 5,5:2,5 gegen Pöchlarn souverän, somit ist ihnen der Meistertitel praktisch nicht mehr zu nehmen.

(Bericht: Mag. Christian Leupold)

=> Einzel-Ergebnisse Runde 10
=> Tabelle NÖ-Landesliga 2017/2018



08.03.2018 Volksschule Wondrak Stockerau erkämpft den Weinviertler Meistertitel 2018 im Schach

Am 8.3.2018 fand der Weinviertler Schulschachtag in Mistelbach statt, bei dem Volkschulen, Unterstufen und Oberstufen aus dem ganzen Weinviertel untereinander ihre Schach-Kräfte messen konnten.

Die Volksschulen waren heuer mit 10 Mannschaften vertreten. Die vier Stärksten kämpften um den Titel des Weinviertler Meisters und um die Qualifikation für die NÖ-Landesmeisterschaft. Logisches Denken, volle Konzentration, gute Zeiteinteilung und nicht zuletzt Teamgeist waren gefragt.

Nach einem spannenden Verlauf konnte sich am Ende die VS Wondrak Stockerau mit einem Kantersieg in der letzten Runde über den Siegerpokal freuen. Zweite wurde die VS Wolkersdorf vor den beiden ebenfalls gut spielenden Heimmannschaften aus Mistelbach.

Klara Schirmbeck, das einzige Mädchen in der Meisterklasse, konnte sich am ersten Brett mit 4 Punkten aus 6 Partien gegen die stärksten Spieler der anderen Volksschulen sehr gut behaupten. Die zwei jüngsten Spieler, David Schirmbeck und Reinhold Weiß (beide Erstklässler), holten gemeinsam sagenhafte 9 Punkte aus 12 Partien. Die noch nicht so erfahrenen Noah Kottinger und Alexander Bader konnten das im Schachkurs Gelernte sehr gut umsetzen und haben ihr Team hervorragend ergänzt.

Ein Dankeschön an dieser Stelle nicht nur dem Betreuerteam, sondern auch dem Schachverein Stockerau und seinem Trainer Patrick Reinwald, die die fünf Kinder im Rahmen eines wöchentlichen Kurses auf den Schulschachtag vorbereitet haben. Die VS Wondrak Stockerau ist sehr stolz auf ihre Siegermannschaft und wünscht ihrem Team alles Gute für das im April stattfindende Landesfinale in St. Pölten.

Foto v.l.n.r.: (vorne) David Schirmbeck, Alexander Bader, Klara Schirmbeck, Noah Kottinger, Reinhold Weiß, alle VS Wondrak Stockerau, (hinten) Steffi Schirmbeck, Trainer Patrick Reinwald und Arnold Weiß - Foto: Hannes Schirmbeck

(Bericht: Steffi Schirmbeck)

=> Ergebnisse Weinviertler Schulschachtag 2018



Vorankündigung: Weinviertler Mini-Meisterschaft 2018 in Stockerau

Der Schachverein Stockerau veranstaltet im Auftrag der Schachgruppe Weinviertel die Mini-Meisterschaft 2018. Der Schnellschach-Bewerb für Kinder und Jugendliche wird am 21. April 2018 in der Polytechnischen Schule Stockerau in 2 Altersgruppen (U15 und U10) ausgetragen. Die Turniere zählen zur österreichischen Schnellschach-Elowertung. Der Schachverein Stockerau freut sich auf Euer Kommen!

Auskünfte und Anmeldungen:
Ing. Dieter Amberger, Tel.: 0681 / 10231477, dieter.amberger@gmx.at
Online-Anmeldung (bitte Funktion "Anmeldung mittels AUT Eloliste" nutzen)

=> Turnierausschreibung Weinviertler Mini-Meisterschaft 2018



18.02.2018 NÖ-Landesliga: In Kottingbrunn gabs nichts zu holen

Nach zuletzt 2 Siegen in Serie musste der SV Stockerau etwas ersatzgeschwächt in Kottingbrunn antreten. Die Hausherren spielten mit starker Aufstellung und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Lenaustädter konnten keine einzige Partie gewinnen, allerdings gab es einige Achtungserfolge. Thomas Schmid, Dieter Amberger und Drago Stanivukovic erzielten jeweils Remis gegen höher eingeschätzte Kontrahenten. Besonders erfreulich verlief das Landesliga-Debüt von Nachwuchshoffnung Philip Kocska, der seinem starken Gegner ebenfalls ein Remis abringen konnte. Am Spitzenbrett teilte IM Harald Grötz den Punkt mit FM Blohberger. Durch die 2,5:5,5 Niederlage rutschten wir in der Tabelle auf Rang 4 ab. Mistelbach festigte seine Tabellenführung mit einem Sieg über Titelverteider Baden.

(Bericht: Mag. Christian Leupold)

=> Einzel-Ergebnisse Runde 8
=> Tabelle NÖ-Landesliga 2017/2018



21.01.2018 NÖ-Landesliga: 6:2 Heimsieg gegen Böhlerwerk

Zur 7. Runde der NÖ Landesliga empfing der SV Stockerau die Gäste aus dem fernen Böhlerwerk. Wir gingen als Favorit in die Begegnung, außerdem startete der Wettkampf mit 1:0, da Böhlerwerk das 1. Brett freiließ. In weiterer Folge kamen Florian Piringer und Johannes Pernerstorfer zu Siegen. Hannes Schirmbeck, Zoran Gajic und Jovan Birg remisierten, was bereits den Mannschaftssieg bedeutete. IM Harald Grötz auf Brett 2 konnte nach der Zeitkontrolle entscheidend Material gewinnen. Thomas Schmid verteidigte sich zäh in der längsten Partie des Tages in einem Endspiel mit Läufer und Springer gegen Turm, allerdings mit 2 Minusbauern. Es gab aber kein Durchkommen und so einigte man sich nach fast 5 Stunden Spielzeit auf Remis. In der Tabelle stieß Stockerau mit diesem 6:2 sogar auf Rang 2 vor, hat allerdings die spielfreie Runde noch vor sich. Tabellenführer Mistelbach fertigte Bisamberg/Korneuburg mit 8:0 ab und kann den Meistersekt wohl schon einkühlen.

(Bericht: Mag. Christian Leupold)

=> Einzel-Ergebnisse Runde 7
=> Tabelle NÖ-Landesliga 2017/2018