=> Archiv

13.04.2019 WV-Liga: Herzschlagfinale und Meistertitel

Vor der letzten Runde der Weinviertler Liga standen wir punktgleich mit Zwerndorf/Matzen und Eggenburg an der Spitze der Tabelle. Da die anderen beiden gegeneinander ran mussten, hatten wir mit dem Tabellenletzten Bisamberg/Korneuburg die vermeintlich leichtere Aufgabe zu bewältigen. Bald nachdem sich Florian Piringer und sein Gegner auf Brett 1 nach kurzer aber interessanter Partie auf ein frühes Remis geeinigt hatten, konnte Markus Nemetz seinen Gegner mit einem scharfen Konterangriff überspielen und so sah alles nach dem erhofften Pflichtsieg aus. Doch Stefanie Schirmbeck geriet auf Brett 3 nach längerer Abstinenz vom Schachbrett in einen Königsangriff, den sie nur unter Verlust von Material abwehren konnte und so kam alles auf die verbleibenden beiden Partien an. Zoran Gajic gab einen Bauern für erdrückende Kompensation und folterte seinen Gegner lange Zeit. Währenddessen geriet Christian Leupold in einem sehr komplizierten Endspiel mit einer Qualität in Rückstand und musste ums Überleben kämpfen. Als Zoran den Bauern zurückgewann, verlor er gleichzeitig auch einen Gutteil seines Vorteils und so stand zu befürchten, dass wir uns durch eigenes Verschulden aus dem Meisterrennen verabschieden würden. Allerdings wendete sich doch noch alles zum Guten, weil Christian das schlechte Endspiel halten konnte und Zoran in gegenseitiger Zeitnot die Partie doch noch gewinnen konnte. Da die Eggenburger im Parallelspiel gegen den direkten Kontrahenten Zwerndorf/Matzen einen überraschenden Kantersieg feiern konnten, kamen sie bei gleicher Punktzahl in der Zweitwertung (Brettpunkte gesamt) bis auf einen halben Zähler an uns heran, hatten aber letztlich knapp das Nachsehen - der Meistertitel ging dieses Jahr wieder nach Stockerau!

(Bericht: Florian Piringer)

=> Einzel-Ergebnisse Runde 10
=> Endstand Weinviertler Liga 2018/2019



13.04.2019 Weinviertler Schach Mini-Meisterschaft in Stockerau - Zeindls sind Weinviertler Meister (Tobias U10 und Noah U15), David Schirmbeck hervorragender Vizemeister U10

Am 13. April 2019 fanden sich in der Polytechnischen Schule in Stockerau 48 Buben und Mädchen im Alter von 6 bis 15 Jahren ein, um die Weinviertler Meister im Schnellschach in den Kategorien U10 und U15 zu ermitteln. Stockerau war - noch stärker als im letzten Jahr - mit insgesamt 11 Spielerinnen und Spielern aus dem wöchentlichen Kinder- und Jugendschachkurs, der ebenfalls dort stattfindet, vertreten, also war es ein echtes Heimspiel.

In der Klasse U10 konnte sich Reinhold Weiß (7 Jahre) gegenüber der Startrangliste wesentlich verbessern, belegte am Ende den 7. Platz und konnte damit auch wesentlich stärker eingeschätzte Spieler hinter sich lassen. Für die Überraschung am Brett sorgte David Schirmbeck (7 Jahre), denn er konnte nicht nur die ersten vier Runden klar für sich entscheiden, er setzte sich dabei auch gegen die favorisierte aktuelle Landesmeisterin U10 durch. David hatte damit sogar Chancen auf den Sieg. In der fünften und letzten Runde wählte er dann aber die Sicherheitsvariante und willigte in ein Unentschieden gegen den zu diesem Zeitpunkt Führenden Tobias Zeindl ein, was diesem den Weinviertler Meister und David den zweiten Platz absicherte. Mit jeweils 3 Punkten konnten sich auch Klara Schirmbeck, Jonas Kriha und Alexander Bader in der oberen Hälfte platzieren. Spielpraxis, Wettkampferfahrung, aber auch einige Punkte konnten schließlich Reinhold Blanka, Nikolaus Amtmann und Hildegard Weiß sammeln.

In der Klasse U15 war die Überraschung, dass sich Noah Zeindl gegenüber Julian Wolf und Tobias Englisch (10 Jahre) durchsetzen konnte und so beide Weinviertler Meister an Eggenburg gingen. Bester Stockerauer in der stark besetzten U15 wurde Fabian Kriha mit 3 Punkten auf Rang 9. Auch Noah Kottinger und Tereza Blazek (beide 10 Jahre), schlugen sich bei den "Großen" achtbar und erreichten jeweils 2 Punkte.

Text, Fotos: DI Arnold Weiß, Schachverein Stockerau

=> Endstand Weinviertler Mini-MS 2019 - U10
=> Endstand Weinviertler Mini-MS 2019 - U15



07.04.2019 NÖ-Landesliga: Versöhnlicher Saisonabschluss mit Sieg und Rang 6

Traditionell wurde die letzte Runde der NÖ-Landesliga wieder als gemeinsame Schlussrunde ausgetragen. 10 teils nicht 100% vollständige Mannschaften traten die Reise ins ferne Eisgarn an. Auch unser Gegner, die SGM Litschau/Eisgarn war ersatzgeschwächt, musste ein Brett vorgeben und so kam Thomas Schmid gleich zu einem kampflosen Sieg. Nach gut 2 Stunden Spielzeit einigte sich Mannschaftsführer Christian Leupold mit seinem Gegner auf Remis. Budjav Enkhjargal konnte nach einer scharfen Eröffnungsvariante einen Gegenangriff abwehren und seinen Vorteil präzise verwerten. Als auch Zoran Gajic die Qualität eroberte und schließlich durch Zeitüberschreitung seines Gegners gewann, war der Mannschaftssieg schon sehr nahe. Den Sack zumachen konnte am Spitzenbrett IM Harald Grötz, der kurz vor der Zeitkontrolle die Übersicht behielt und den Läufer seines Gegners fesselte. Großes Kämpferherz bewies Hannes Schirmbeck, der in der längsten Partie (fast 100 Züge) in ein verlorenes Turmendspiel geriet. Zu diesem Zeitpunkt stand aber der Mannschaftssieg bereits fest und mit dem 4,5:3,5 konnten wir uns noch auf Rang 6 verbessern.

Den Meistertitel konnte um Haaresbreite die SGM Mistelbach/Altlichtenwarth verteidigen, die die spielfreien Amstettner mit einem klaren Sieg über Böhlerwerk noch abfing.

(Bericht: Mag. Christian Leupold)

=> Einzel-Ergebnisse Runde 11
=> Endstand NÖ-Landesliga 2018/2019



24.03.2019 NÖ Schach Jugendlandesmeisterschaften in Wolkersdorf - David Schirmbeck erneut Landesmeister U8

Am 23. und 24. März 2019 fanden in Wolkersdorf die NÖ Schach Jugendlandesmeisterschaften statt. 48 Jugendliche kämpften in 4 Klassen um die Titel "Landesmeisterin" und "Landesmeister" der verschiedenen Alterskategorien. In diesem Jahr waren fünf Teilnehmer aus dem Kinder- und Jugendschachkurs des Schachvereins Stockerau am Start.

Tobias Kriha, erstmals bei einer Landesmeisterschaft, hatte wohl das schwerste Los unter den "Großen" in der Klasse U12. Er erreichte nach 7 Runden achtenswerte 3 Punkte.

Jonas Kriha, ebenfalls erstmals bei einer Landesmeisterschaft dabei, konnte in der Klasse U10 nach 7 Runden 3,5 Punkte und den 7. Platz verbuchen.

Klara Schirmbeck, die amtierende Staatsmeisterin 2018 Mädchen U10, startete hervorragend ins Turnier und gewann auch das direkte Duell gegen die amtierende Landesmeisterin Luisa Busta aus Eggenburg, verpasste aber durch eine glücklose letzte Runde den Titel knapp und wurde erneut Vizelandesmeisterin 2019 Mädchen U10.

David Schirmbeck und Reinhold Weiß, beide in der Klasse U8 konnten überraschen: Reinhold Weiß wurde Vizelandesmeister U8, nachdem er sich nur in der direkten Begegnung dem Landesmeister geschlagen geben musste, aber sonst alle Partien für sich entschied und letztendlich 6 Punkte aus 7 Partien gewann. David, der bereits 2018 Landesmeister U8 geworden war, erreichte in der vorletzten Runde in schwieriger Stellung ein Unentschieden und konnte sonst alle Partien gewinnen, sodass er den Titel Landesmeister U8 mit 6,5 Punkten aus 7 Runden verteidigen konnte.

Herzlicher Dank gebührt an dieser Stelle Patrick Reinwald und DI Hannes Schirmbeck für die regelmäßige und professionelle Vorbereitung der Kinder im Rahmen des wöchentlichen Schachkurses des Schachvereins Stockerau, und nicht zuletzt den unterstützenden Eltern.

Text, Foto: DI Arnold Weiß, Schachverein Stockerau

=> Endstand NÖ Jugendlandesmeisterschaft 2019 U12 offen
=> Endstand NÖ Jugendlandesmeisterschaft 2019 U10 offen
=> Endstand NÖ Jugendlandesmeisterschaft 2019 U8 offen



17.03.2019 NÖ-Landesliga: Leider keine Mannschaftspunkte in Amstetten zu holen

In der vorletzten Runde der NÖ-Landesliga machten sich 8 Lenaustädter auf nach Amstetten. Die Aufstellung ließ schon erkennen, dass Stockerau in der Begegnung Außenseiter sein würde. Doch zunächst hielten unsere Spieler wacker dagegen. Zoran Gajic und Jovan Birg konnten eine Punkteteilung erreichen. Dieter Amberger und Rainer Spörk konnten sogar gegen Elo-stärkere Gegner gewinnen. Leider blieb es bei dieser Punkteausbeute und die Runde ging letztlich 3:5 zugunsten der Hausherrn aus.

Einen dramatischen Dreikampf um den Titel in der NÖ-Landesliga verspricht die gemeinsame Schlussrunde in Eisgarn. Der SV Amsetten führt zwar 2 MP und 5 Partiepunkte vor den gleichauf liegenden Spielgemeinschaften Litschau/Eisgarn und Mistelbach/Altlichtenwarth, hat jedoch in der letzen Runde spielfrei.

=> Einzel-Ergebnisse Runde 10
=> Tabelle NÖ-Landesliga 2018/2019



14.03.2019 Weinviertler Schulschachtag Mistelbach - VS Wondrak verteidigt souverän Weinviertler Meistertitel

Am 14. März 2019 fand in Mistelbach der Weinviertler Schulschachtag statt. 24 Mannschaften kämpften auf je 4 Brettern pro Mannschaft, getrennt in Volksschulen, Unterstufe (5.-8. Schulstufe) und Oberstufe (9.-13. Schulstufe). Nach dem letztjährigen überraschenden Titelgewinn für die VS Wondrak waren heuer gleich drei Stockerauer Mannschaften aus dem Schachkurs des Schachvereins Stockerau am Start: Je eine Mannschaft für die VS West und für die VS Wondrak in der allgemeinen Klasse und die fast unveränderte Mannschaft aus 2018 für die VS Wondrak in der Meisterklasse.

VS West trat erstmals in der allgemeinen Klasse Volksschulen mit Tereza Blazek, Nikolaus Amtmann, Katharina Cesarec und Siegi Singer an und konnte nach einigen Achtungserfolgen und einer unglücklich verlorenen letzten Runde immerhin Platz 5 unter 8 Mannschaften aus dem Weinviertel belegen.

VS Wondrak II trat mit Alexander Bader, Noah Kottinger, Reinhold Blanka, Alexander Höstinger sowie den Ersatzspielern Sebastian Singer und Kevin Pollak ebenfalls in der allgemeinen Klasse Volksschulen an. Bis zur letzten Runde war es hochspannend und am Ende fehlte nur ½ Brettpunkt zum Sieg in der allgemeinen Klasse Volksschulen.

Die VS Wondrak I, der Titelverteidiger spielte in der Meisterklasse ein Rundenturnier mit 6 Runden und 4 Mannschaften. Die erste Runde wurde nach teilweise langem Kampf sehr deutlich mit 4:0 gewonnen und gab Auftrieb für die nächsten Begegnungen. Nach 3 von 6 Runden hatte die VS Wondrak den perfekten Score von 6 Mannschaftspunkten und 12 Brettpunkten. Trotz der vielen langen Partien die Konzentration zu halten ist besonders für die Kleinsten eine große Herausforderung. Dass die Ergebnisse eindeutiger ausgesehen haben als die Partien auf den Brettern zeigte sich in der 4. Runde, als ein 2:2 hingenommen wurde. In den letzten beiden Runden setzte sich dann die Erfahrung durch: Nach der 5. Runde stand die VS Wondrak mit Klara Schirmbeck (Staatsmeisterin 2018 U10), Jonas Kriha, David Schirmbeck (Landesmeister 2018 U8) und Reinhold Weiß vorzeitig als Weinviertler Meister in der Meisterklasse Volksschulen fest und nach 6 Runden waren es eindeutige 11 Mannschaftspunkte von 12 möglichen und unglaubliche 22 Brettpunkte von 24 möglichen.

Herzlicher Dank gebührt an dieser Stelle Patrick Reinwald und DI Hannes Schirmbeck für die regelmäßige und professionelle Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler im Rahmen des wöchentlichen Kinder- und Jugendschachkurses des Schachvereins Stockerau, aber auch den unterstützenden Eltern und allen voran Mag. Stefanie Schirmbeck, die die Organisation für alle Stockerauer Mannschaften für den Schulschachtag übernommen hat.

Text, Fotos: DI Arnold Weiß, Schachverein Stockerau

=> Endstand Weinviertler Schulschachtag 2019 - Volksschule Meisterklasse
=> Endstand Weinviertler Schulschachtag 2019 - Volksschule Allgemeine Klasse
=> Mannschaftsfotos Stockerau



17.02.2019 NÖ-Landesliga: Knappe Heimniederlage gegen Kottingbrunn

Zur 8. Runde war Kottingbrunn zu Gast in der Lenaustadt. Im Gegensatz zu den vorherigen Runden traten die Gäste nahezu in Bestbesetzung an. Stockerau nahm jedoch den Kampf an und es gelangen einige gute Ergebnisse - Thomas Schmid, Zoran Gajic und besonders Philip Kocska erzielten jeweils gegen höher eingeschätzte Gegner Punkteteilungen. Vorne konnte IM Harald Grötz einen Sieg einfahren und auch GM Tomas Polak holte in der längsten Partie des Tages den vollen Punkt, indem er die Qualität zurückgab und in ein gewonnenes Bauernendspiel abwickelte. Auf den übrigen Brettern setzten sich jedoch die favorisierten Gegner durch, sodass ein knappes 3,5:4,5 herauskam. In der Tabelle nehmen wir momentan Rang 4 ein, haben allerdings kommende Runde spielfrei. An der Spitze überholte Amstetten wieder Litschau/Eisgarn.

(Bericht: Mag. Christian Leupold)

=> Einzel-Ergebnisse Runde 8
=> Tabelle NÖ-Landesliga 2018/2019



27.01.2019 NÖ-Landesliga: 3:5 Fehlstart im neuen Jahr in Böhlerwerk

Zur 7. Runde, der 1. nach der Winterpause, traten wir die weite Reise ins ferne Böhlerwerk gemeinschaftlich mit dem Bus an. Schon beim Verlesen der Aufstellungen war zu erwarten, dass ein knapper Wettkampf bevorsteht. Böhlerwerk war auf den hinteren Brettern zu favorisieren, während wir am Papier vorne ein leichtes Plus hatten. Bereits nach knapp 2 Stunden waren die Partien von IM Harald Grötz und Christian Leupold, diesmal in Doppelfunktion als Mannschaftsführer und Busfahrer, vorüber - es wurde Remis vereinbart. Bei den übrigen Partien gab es ein zähes Ringen mit wechselnden Vorteilen. Am Ende konnte Böhlerwerk das Übergewicht auf den hinteren Brettern in 2 Siege ummünzen, während uns kein einziger voller Punkt gelang. Die Partien von Thomas Schmid, Enkhjargal Budjav, Zoran Gajic und Neuzugang IM Jaroslav Bures endeten allesamt nach Kampf mit Remis, wobei wir teilweise Vorteile in Form von Mehrbauern nicht verwerten konnten. In der Tabelle fiel Stockerau durch diese 3:5 Niederlage auf den 3. Rang zurück und wurde von der SGM Litschau/Eisgarn überholt, die nun mit einem Spiel weniger die besten Karten für den Meistertitel hat.

(Bericht: Mag. Christian Leupold)

=> Einzel-Ergebnisse Runde 7
=> Tabelle NÖ-Landesliga 2018/2019